ÜBER MICH

 

∞  Zertifizierte MBSR-Lehrerin

∞  Langjährige Hatha-Yoga Praxis

∞  Langjährige Meditationspraxis (Achtsamkeitsbasierte Meditation)

∞  Regelmäßige Fortbildung und Teilnahme an (Schweige) Retreats

∞  Als Mindfulness Ambassador leite ich bei SAP regelmäßig Achtsamkeitstrainings

∞  Mitglied im Verband der Achtsamkeitslehrenden MBSR-MBCT

 

 

 

 

Meine Achtsamkeitspraxis

 

Vom Naturell her feinfühlig und eher nach innen gewandt fand ich vor vielen Jahren einen schnellen Einstieg in die Achtsamkeitspraxis. Ich erfreute mich daran, den Standpunkt eines Beobachters einzunehmen und mein Inneres präzise und klar auszuleuchten, um so immer mehr zu einer Klarheit des Denkens und des Sehens zu gelangen.

 

Dennoch konnte ich bemerken, dass die Freude an der Innenschau schnell verflog, wenn ich mit unangenehmen Gefühlen in Berührung kam. Ob Traurigkeit, Angst, Langeweile oder Hilflosigkeit – so wie viele andere Menschen wartete auch ich mit allerlei Ablenkungsmanövern auf, um diese Gefühle zu vermeiden. Zuwendung und Trost suchte ich häufig im Außen bis ich begriff, dass ich alles was ich brauchte, um diesen Gefühlen begegnen zu können, in meinem Inneren vorhanden ist: ein mitfühlendes und liebendes Herz. 

 

Diese Augen öffnende Einsicht kam als ein lang ersehntes Geschenk. Ich nahm an einem Schweigeretreat bei einem meiner Lehrer, dem buddhisthischen Mönch Thich Nhat Hanh, teil. In seinen Vorträgen sprach er über „the art of suffering“, also die Kunst wie wir dem Leiden ergo unangenehmen Gefühlen besser begegnen können. Er bedient sich einer bildhaften Sprache, um begreifbar zu machen wie sich bestimmte Fähigkeiten wie Mitgefühl, Gelasenheit oder Dankbarkeit gezielt kulitvieren lassen. Er spricht davon, dass alle unsere Fähigkeiten wie Samen auf dem Grund unseres Unbewussten ruhen. Also Samen des Mitgefühls, der Freude, aber auch der Ignoranz, der Gier oder der Angst usw. Und dass wir durch unsere Achtsamkeitspraxis lernen können, gezielt nur die Samen zu wässern, die wir kultivieren möchten. Sehnen wir uns nach mehr Mitgefühl, wässern wir die Samen des Mitgefühls. Möchten wir die Gier minimieren, hören wir auf, den Samen der Gier zu wässern. 

 

Von diesem Zeitpunkt an veränderte ich zunehmend meine Achtsamkeitspraxis. Heute schule ich nicht nur meinen Geist, sondern vertiefe insbesondere auch die verschiedenen Herzqualitäten. Erst durch dieses Verbinden von Kopf und Herz bin ich auf dem Weg, die Achtsamkeitspraxis zu mehr Gleichgewicht zu führen, was zu einer weiteren tief empfundenen Erkenntnis führte:

 

Der Vogel der Freiheit braucht beide Flüge - Einen klaren Geist und ein mitfühlendes und liebendes Herz. Wenn einer der beiden Flügel verkümmert fangen wir an im Kreis zu fliegen. 

 

 


So nehmt ihr Kontakt mit mir auf

Gebt beim Erstkontakt bitte eure vollständigen Kontaktdaten an, inklusive einer Rückrufnummer. Es empfiehlt sich, auch euren Spam-Ordner zu überprüfen, wenn ihr auf eine Antwort per mail von mir wartet. Danke!

Vladislava Vonsovic, Mannheim

Tel: +49 173 593 0254

email: mbsr-jetzt@gmx.de